Body Sugaring | Haarentfernung

Body Sugaring ist eine Methode zur langanhaltenden Haarentfernung. Sie ist für Männer und Frauen gleichermassen geeignet und kann Aufgrund seiner Sanftheit auf allen Körperpartien angewendet werden. Die ersten Hinweise kamen aus den alten Zivilisationen Mesopotamiens, Ägyptens und Griechenlands, denn ein Körper ohne Haare galt damals wie heute als gepflegt, hygienisch und schön. Die verwendete Zuckerpaste besteht aus Zucker, Zitrone und Wasser. Sie wird körperwarm entgegen der Haarwuchsrichtung sanft einmassiert, und dann mit sogenannten "Flicks", einer speziellen Fingertechnik in Wuchsrichtung der Haare wieder entfernt. Die Zuckerpaste ist Aufgrund ihrer natürlichen Inhaltsstoffe auch für sehr empfindliche Haut geeignet. Die Zuckerpaste klebt nur am Haar und nicht auf der Haut, dies führt zu einer sanfteren Haarentfernung mit weniger Schmerzempfinden. Durch das dabei entstehende Peeling der Hautoberfläche, verbessert sich der Hautzustand und das Hautbild. Zudem werden durch die Behandlung mit der Zuckerpaste keine Haare abgebrochen, was zu weniger eingewachsenen Haaren führt. Starten Sie jetzt und überzeugen Sie sich von der sanften Methode mit ihrem unvergleichlich langanhaltenden Effekt.

  • 100% natürlich
  • Schmerzarmer als andere Methoden
  • Selbst kürzeste Haare von 3-4 mm werden entfernt
  • Keine Stoppelbildung
  • Haarverfeinerung nach 2-3 Behandlungen
  • Hautpflegend mit Peelingeffekt
  • Besonders für sensible Haut und Körperregionen geeignet
  • Auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte geeignet

Vor der Behandlung

  • Körperstellen, die gezuckert werden, sollten 10 - 14 Tage vor der Behandlung nicht rasiert werden.
  • Die Haare sollten mindestens 3 - 4 mm lang sein.
  • 48 Stunden vorher kein Solarium oder Sonnenbad.
  • Bitte vorher weder Creme, Deo noch Öl auftragen.

Nach der Behandlung

  • 48 Stunden danach nicht ins Solarium gehen und direkte Sonne vermeiden.
  • Kurz danach keine Creme auftragen, damit keine Hautreizungen entstehen.
  • 48 Stunden danach extremes Schwitzen vermeiden, um eventuelle Histaminreaktionen auszuschliessen.

img